Springe zum Inhalt

Generalversammlung des Krankenpflegevereins Rankweil

Am Freitag, 22. März fand im Vinomnasaal die Generalversammlung des Krankenpflegevereins Rankweil statt. Obmann Herwig Thurnher konnte neben vielen Mitgliedern auch zahlreiche geladene Gäste begrüßen.

In ihrem Bericht informierte Pflegeleiterin Barbara Klocker über eine Zunahme jener Personen, welche die Dienste der Hauskrankenpflege, des Case Managements und der ambulanten gerontopsychiatrischen Pflege in Anspruch genommen haben. Weiters stellte sie zwei neue Mitarbeiterinnen im Pflegeteam vor, die aufgrund einer Karenzierung und eines Austritts wegen einer Weiterschulung eingestellt werden mussten.

MOHI-Einsatzleiterin Daniela Kessler konnte ebenfalls von einer Steigerung der betreuten Personen berichten. Derzeit sind bereits sechs Heimhelferinnen angestellt, die in Zusammenarbeit mit der Hauskrankenpflege auch leichtere Pflegedienste erbringen. Die Nachmittagsbetreuung erfreut sich großer Beliebtheit.

Der Bericht des Obmanns wurde durch einen Ausblick auf die Entwicklung von Pflege und Betreuung ergänzt. Die Stärkung der ambulanten Dienste wird notwendig sein, wenn dem Wunsch des Großteils der Bevölkerung solange wie möglich zuhause zu leben entsprochen werden soll.

Der Kassier konnte über einen erfreulichen Überschuss von rund 2.000 € berichten. Kassier und Vorstand wurden einstimmig entlastet.

Nach Grußworten von Bürgermeister Ing. Martin Summer und vom Obmann des Landesverbandes Herbert Schwendinger referierte Willi Mathis vom Therapiehundeverein Götzis über die vielfältigen Möglichkeiten des Einsatzes von Therapiehunden. Im Anschluss an die interessanten Ausführungen konnten sich die Anwesenden vor Ort von den Fähigkeiten einiger Vierbeiner des Therapiehundevereins überzeugen. Bei Getränken, Brötchen und vielen anregenden Gesprächen klang der Abend in gemütlicher Atmosphäre aus.

Das Protokoll der vorjährigen Generalversammlung liegt eine halbe Stunde vor der Versammlung zur Einsichtnahme auf.

Wir informieren Sie über die aktuelle Entwicklung in der Pflege und Betreuung. In einer Präsentation wird gezeigt, wie Menschen mit unterschiedlicher Erkrankung und sozialen Umständen vom Einsatz von Therapiehunden profitieren. . Die langjährige Erfahrung im Einsatz mit dem Therapiebegleithund zeigt, dass Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen und sozialen Umständen im Alter sehr vom „Freund des Menschen dem Hund“ in vielfältiger Weise profitieren. Lebensfreude, Selbstsicherheit, Erinnerungsvermögen, Wahrnehmungsförderung und vieles mehr erleben die Menschen beim Besuch des Therapiebegleithundes.

Zu dieser Versammlung laden wir alle Mitglieder der Gemeinden Rankweil und Übersaxen sowie Freunde und Interessierte herzlich ein. Wir freuen uns auf einen zahlreichen Besuch.

Für den Vereinsvorstand: Herwig Thurnher, Obmann